Musik verbindet und tröstet. Deshalb organisierte Susanne Jakubzik (34) in den Sommermonaten Open-Air-Konzerte für Wohnungsunternehmen

Unter Berücksichtigung aller Corona-Regeln konnten so Mieter ein Konzert quasi vor der eigenen Haustür erleben. Besonders ältere Menschen nahmen das Angebot gerne an: „Es gab so viele Tränen der Rührung während der Konzerte. Manchmal habe ich mitgeweint. Danach waren alle so megadankbar. Ich wollte jetzt, im zweiten Lockdown, nicht damit aufhören, Musik und Liebe zu verbreiten“, sagt Jakubzik.

Deshalb gründete sie ihre Agentur für Balkonkonzerte, vermittelt zwischen Musikern, die ja jetzt auch alle nicht auftreten können, und Altenheimen und Wohnungsgesellschaften.

Die Sänger und Musiker kommen mit Instrument, Verstärker-Technik und kleiner Bühne, um dann 90 Minuten vor den Häusern und in Höfen zu musizieren. Wenn gewünscht, auch spielbar in bis zu vier Teilen vor nah beieinander liegenden Gebäuden.

Und wer kommt da so? „Alle sind extrem professionell und schon jahrelang im Musikbusiness“, so die Agentur-Chefin. Mit dabei sind z.B. Max Buskohl, Ex-DSDS-Teilnehmer, Felix Hahnsch, meistgebuchter Hochzeitssänger Berlins, oder Sarah Bird, deren aktuelle Single gerade in den Charts ist.

Von Schlager bis Weihnachtslied ist alles drin! Kosten pro Konzert: 480 Euro.