In Berlin wird es zu Silvester kein generelles Böllerverbot wegen der Corona-Pandemie geben. Der Senat verständigte sich am Donnerstag nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur darauf, den am Vortag gefassten Bund-Länder-Beschluss im Land unverändert umzusetzen.

Demnach sollen an bestimmten Plätzen, wo sich normalerweise zum Jahreswechsel besonders viele Menschen versammeln, Böllerverbotszonen ausgewiesen werden.

In Berlin gab es das schon im Vorjahr – die Innenverwaltung hatte bereits angekündigt, auch für dieses Jahr entsprechende Orte zu prüfen.


Lesen Sie auch

Diese Corona-Maßnahmen sollen in Berlin verschärft werden – keine Lockerungen über Weihnachten!

Zahlen vom Donnerstag: 1110 neue Corona-Infizierte in Berlin – über 100 Pandemie-Tote in einer Woche


Ein allgemeines Verbot für Silvesterfeuerwerk, wie etwa die Grünen gefordert hatten, kommt indes nicht. Laut Senatskreisen soll es auch keine engere zeitliche Befristung für das Feuerwerk geben. 

Berlins Grünen-Fraktionsvorsitzende Antje Kapek hatte zuvor gefordert, das Silvesterfeuerwerk in der Hauptstadt auf zwei Stunden zu begrenzen.